In diesem Buch der Autorin Petra David-Winkler finden Sie Geschichten, die zum Träumen und Nachdenken anregen. Die verschiedenen Texte handeln über zauberhafte Wesen wie Kobolden sowohl in der uns umgebenden Landschaft, wie auch vom Meer und seinen Geheimnissen.
Dem Buch sind Zeichnungen beigefügt, die zum bunten Ausmalen geradezu auffordern, so dass jedes Kind sich sein ganz eigenes Lieblingsbuch schaffen kann.
Die Gedichte und Geschichten handeln von Freundschaft, Liebe und Miteinanderleben und eignen sich sowohl zum ersten Selberlesen wie auch zum Vorlesen.

https://www.amazon.de/kleine-Kobold-Wunderbar-weitere-Geschichten/dp/3868066160/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1524026576&sr=1-2&dpID=51ofTXoJ6oL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

 

Auszug:
Der kleine Kobold Wunderbar, er zählte grad einmal ein Jahr da zog er in die Welt hinaus, fernab von seinem Elternhaus.-
Mit seinen übergroßen Ohren, so wurde er geboren, sah er richtig lustig aus.
Er nahm einen Wanderstab, Proviant und seinen Hut und sagt zu sich: “mir geht es richtig gut.“
Die Tiere im Wald freuten sich sehr, sie fragten“ wo kommt denn der Kobold her? “
Am Abend als er müde wurde, setzte er sich unter eine Tanne.
Ein Reh, ein Eichhörnchen, ein Eichelher und ein Hase kitzelten ihn an seiner Nase.
Der Kobold sagt:“ last mich in Ruh, mir fallen bald die Augen zu.“
Der nächste Morgen kam heran, viele Tiere standen vor der Tann.
Verwundert öffnete Kobi die Augen und konnte es kaum glauben.
Alle Tiere redeten durcheinander und verquer, man verstand sein eigenes Wort kaum mehr.
Seid doch mal still, was ist hier los?
Das Häschen sprang auf seinen Schoß. Ach Kobi es ist ganz doll schlimm.
Das Rehkitz das ist krank und schwach, drum machen wir ja so nen Krach.
Der Doktor ist nicht in der Näh, was sollen wir tun oh je, oh je?
Wo liegt das Kitz fragt Kobi dann, ich schaue es mir gleich mal an.
Bist Du ein Doktor? Nein das nicht, ich schau ihm nur mal ins Gesicht.
Langsam näherte er sich dem Kitz und lächelte es an so ganz verschmitzt.
Kobi setzte sich zu ihm herab, das Kitz nahm seine Ohren.
Die Härchen die sind samt und weich, das Rehkitz lächelte und genas so gleich.
Ein Wunder, ein Wunder riefen die Tiere ist geschehen.
Dich lieber Kobi lassen wir nie wider gehen.
Die Reh Mutter sah Kobi`s Ohren an und fragte ihn: “liegt es an diesen feinen Härchen, das du Wunder vollbringen kannst?“
Der Kobi sah sie fragend an und meint: “ich weiß nicht, das ich Wunder vollbringen kann.“
Er blieb bei den Tieren in dem Wald, da fühlte er sich wohl.
Wunder vollbrachte er hier und da man nannte ihn: Kobi – Wunderbar.
Auch Du kannst Wunder vollbringen, Dir wird ganz viel gelingen.
Wenn Du fest daran glaubst, so sag ich Dir, steht das Glück vor Deiner Tür.
© Petra David–Winkler