Glücklich und erfolgreich sein. Wer möchte das nicht? Ein altes Sprichwort sagt: jeder ist seines Glückes Schmied.
Wie aber schmiedet man sein Glück? Es ist gar nicht mal so schwer. Dieser kleine Ratgeber zeigt Ihnen interessante Wege auf, die zu Glück und Erfolg führen.

 

https://www.amazon.de/Gl%C3%BCcksschmiede-Tipps-mehr-Gl%C3%BCck-Erfolg-ebook/dp/B00P9XA8UU/ref=la_B00JOD6ONQ_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1523859284&sr=1-6

 

Auszug
Was ist Glück? Das Wort leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Gelücke ab und bezeichnet den günstigen Ausgang eines Ereignisses. Forscher sagen, das Glück ist individuell und bedeutet für jeden etwas anderes. Heute wird Glück oftmals als ein Ergebnis von Schicksal oder Zufall ausgelegt. In diesem Fall würde das bedeuten, dass wir keinerlei Einfluss darauf haben. Dennoch sind die meisten Ereignisse in unserem Leben nur eine Resonanz auf zuvor erfolgte Handlungen.
Ein altes Sprichwort sagt: Jeder ist seines Glückes Schmied.
Wie aber schmiedet man sein Glück?
Jeder von uns wird in bestimmte Verhältnisse hineingeboren. Über den Grund hierfür gibt es sehr unterschiedliche Ansichten. Manche machen das Karma dafür verantwortlich und wieder andere den Zufall.
Zufall bedeutet, dass etwas geschieht, ohne dass es sichtbare oder erklärbare Gründe dafür gibt.
Karma hingegen ist das Schicksal, das durch Handlungen und Taten, die weit in der Vergangenheit, ja sogar in einem anderen Leben stattgefunden haben können, bestimmt wird. Also Ursache und Wirkung. Man kann sich das bildlich so vorstellen wie einen Stein, den man ins Wasser wirft. Dieser Stein kann sehr unterschiedliche Dinge auslösen, zumindest aber wird er die Wasseroberfläche aufwühlen und danach auf den Grund hinabsinken. Keine Handlung bleibt ohne Folgen, auch wenn die nicht immer so sichtbar sind wie die Kreise, die jener Stein auf dem Wasser hinterlassen hat.
Egal, ob wir für uns persönlich nun doch lieber vom Zufall oder vom Karma ausgehen, Tatsache ist, dass wir uns nun einmal in diesem jetzigen Leben befinden und damit klarkommen müssen. Also sollten wir auch das Beste daraus machen.
Die richtige Umgebung
Jeder von uns hat es schon bemerkt: Die Geschmäcker sind verschieden. Der eine liebt das Landleben, der andere fühlt sich nur im Trubel der Großstadt so richtig wohl. Der eine wohnt am liebsten in einem alten Fachwerkhaus und der andere im Hochhaus.
Nun hat natürlich nicht jeder ein Haus. Dennoch kann er sich seinen Wohnraum auch mit einfachen Mitteln so einrichten, dass er sich darin wohl fühlt. Sei es mit den entsprechenden Farben, Möbeln (und das müssen nicht immer Designermöbel sein) oder diversen anderen Einrichtungsgegenständen, die man evtl. auch schon mal auf dem Flohmarkt findet.
Ich als ausgesprochene Sonnenanbeterin habe mir zum Beispiel zur Erinnerung an einen Keniaurlaub mit ein paar Figuren und Bildern an der in Apricot gestrichenen Wand ein Afrikazimmer eingerichtet, in dem ich mich unbeschreiblich wohl fühle. Und genau auf dieses sich wohl fühlen kommt es doch an. Denn letztendlich ist eine Behausung, sei es nun die Einzimmerwohnung oder das große Haus, ja in erster Linie unser Zuhause, in dem wir entspannen und neue Kräfte für die Welt da draußen auftanken.
© Christine Erdiç